Lesezeit: 10 Minuten

Erinnerst du dich noch an den letzten Jahreswechsel? Hast du dir etwas vorgenommen? Oder gab es eine andere Situation, bei der du dir ein Ziel gesteckt hast?

  • Wie sieht es damit jetzt aus? Hast du alle deine Ziele erreicht?
  • Wenn ja, herzlichen Glückwunsch!
  • Wenn nein, dann lies unbedingt weiter, denn in diesem Artikel geht es darum, wie du deine Ziele endlich erreichst.

Gleich vorweg: Du bist nicht alleine mit diesem Problem. Umfragen zeigen, dass über 70% der Befragten ihre Neujahresziele bereits innerhalb der ersten 3 Monate aufgeben.

Kurze Zeit ist da noch ein wenig schlechtes Gewissen, dann wird die passende Erklärung gefunden, warum es mit der Umsetzung des Vorhabens gerade jetzt so schwer ist – und alles ist wieder gut, weil wieder genauso wie vorher.

Geht es dir auch manchmal so?

Aber nicht nur zu Neujahr vollzieht sich dieses seltsame Spiel. Oft auch zu Geburtstagen, beim Wechsel in eine neue Arbeitsstelle und sehr oft auch in einer Krise. Es gibt aber auch viele allgemeine Lebenssituationen, in denen man dieses Ritual beobachten kann.

Vielleicht kennst Du ja den einen oder anderen Anlass:

  • Du hast das Gefühl, dass dein Leben aus der Balance geraten ist?
  • Eine neue Partnerschaft, in der Du alte Fehler nicht mehr machen willst.
  • Deine bestehende Partnerschaft soll wieder harmonischer werden? 
  • Endlich Dein Wunschgewicht und Deine Wunschfigur erreichen? 
  • Du möchtest gesünder leben, aber Dir fehlt einfach die Konsequenz? 
  • Du willst Deine Kinder besser verstehen und ihnen mehr helfen können? 
  • Du möchtest mehr Sport machen, doch es mangelt an Selbstdisziplin? 
  • Du möchtest Dir mehr Zeit für Dich selbst nehmen, aber Du weißt nicht wie?
  • Aufhören zu Rauchen, mehr Zeit für Freunde und Familie, mehr Geld verdienen, irgendetwas ist es immer.

Fragen und Wünsche, die wohl jeder von uns kennt. Was tun wir dann? Wir atmen tief ein, nehmen die Schultern zurück, richten sich auf und sagen uns selbst mit fester Stimme:

“So. Jetzt ist es an der Zeit. Jetzt packe ich das an. Ab sofort wird das besser!”

Und irgendwie stellt sich danach auch oft sofort ein gutes Gefühl ein. Man kann schon direkt spüren, wie alles besser wird. Ja, man ist sogar schon ein wenig stolz auf sich, dass man das jetzt angepackt und schon so gut wie erledigt hat.

Die Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist abgeschlossen, die Anti-Rauchen App auf dem Handy installiert, neue Laufschuhe bestellt, ein Beziehungsratgeber auf die Wunschliste gepackt. 

Wie lange dieses gute Gefühl anhält, ist unterschiedlich. Das hängt leider oftmals davon ab, wie gut wir uns selbst belügen können. Denn nur weil die neuen Laufschuhe da jetzt in der Ecke stehen, passiert erstmal noch gar nichts. 

Irgendwann kommt dann auch der Zeitpunkt, wo wir das einsehen müssen und die neuen Laufschuhe nur noch für ein schlechtes Gewissen sorgen und sorgfältig versteckt werden. 

Irgendwann müssen wir dann einsehen, dass sich nichts oder zumindest nicht viel – jedenfalls nicht genug – geändert hat. Irgendwann schleicht sich leise und langsam das schlechte Gewissen ein. Der Wille war da, die guten Vorsätze auch, aber das Ziel wurde mal wieder nicht erreicht. 

Doch warum geht uns so oft so?

Mann sitzt alleine mit Händen im Haar und geneigten Kopf vor Wasser
Der Wille war da, die guten Vorsätze auch, aber das Ziel wurde mal wieder nicht erreicht.

Warum Du deine Ziele nicht erreichst

Was ist der Grund für diesen Kreislauf aus Erkenntnis – Wunsch – Vorsatz – Scheitern – Rechtfertigung – neue Erkenntnis – neuer Wunsch – neuer Vorsatz – usw.?

Auch wenn es schon zig millionen mal gepredigt wurde, abgedroschen klingt und es jetzt auf den ersten Blick nicht unbedingt als große Weisheit gilt: 

Es sind die vorhandenen Denkmuster und angelernten Verhaltensweisen, die uns immer genau dann blockieren, wenn wir etwas ändern möchten. 

Denn es liegt in der Natur der Sache, dass sich Vorhandenes dem Neuen widersetzt. “Der Fehler erhält das System”, sozusagen.

Nur, weil uns der neue gewünschte Zustand besser gefallen würde, nur weil wir uns diesen für uns besseren Zustand ehrlich wünschen, nur weil wir uns vornehmen, das “diesmal” auch “wirklich” umzusetzen… ziehen sich unsere Gewohnheiten nicht einfach zurück und machen bereitwillig Platz für Neues. 

Und schon gar nicht genügen  Wunsch, Ziel und Vorsatz, um neue Denkmuster und Verhaltensweisen zu entwickeln, die aber nötig wären, um den gewünschten besseren Zustand herzustellen. Um es mit Bert Hellinger zu sagen: 

„Musik, die einem gefällt, kann man deshalb noch lange nicht selbst spielen.“

All diese Denkmuster, angelernten Verhaltensweisen und Gewohnheiten machen unsere Persönlichkeit aus. Das sind wir aktuell und leider stehen wir selbst mit unser eigenen Persönlichkeit uns auch oft im Weg, wenn es darum geht, unsere Ziele zu erreichen. 

Aber das ist nicht so schlimm, denn wir können unsere Persönlichkeit entwickeln. Die Denkmuster und Gewohnheiten sind erlernt und oftmals beruhen sie auf vergangenen Erfahrungen, die gar nicht mehr aktuell sind. 

Wir können lernen die Situation neu zu bewerten, anders mit Ereignissen umzugehen und auch, mit der richtigen Persönlichkeit, unsere Ziele zu erreichen. Die Experten sprechen hier von Persönlichkeitsentwicklung.

Ein kleines Gedankenexperiment

Machen wir doch mal ein kleines Gedankenexperiment: Gehe bitte 10 Jahre in der Zeit zurück. (Wenn Du das wirklich kannst, melde Dich bitte unbedingt bei mir, ansonsten einfach nur in Gedanken.) 

Erinnere Dich so gut wie möglich, was heute vor 10 Jahren war, wo Du warst, was Du getan hast, wie es Dir erging. Und sieh Dir dann an, wie Deine letzten 10 Jahre gelaufen sind. Was hast Du getan? Wo warst Du? Wer war bei Dir? Was hast Du erlebt? Wie ging es Dir gesundheitlich, beruflich und privat?

Und nun stell Dir bitte vor, Du könntest die letzten 10 Jahre Deines Lebens noch einmal leben. Mit Deinem heutigen Wissen und all Deinen Erfahrungen. Was meinst Du: Wärst Du dann heute glücklicher, zufriedener, erfolgreicher?

Sehen wir uns die Antwort gemeinsam an: Natürlich würdest Du Fehler, die Du in den letzten 10 Jahren gemacht hast, (hoffentlich) nicht mehr machen. Dafür würdest Du andere Fehler machen. Du würdest Menschen, die Dich enttäuscht haben, meiden. Dafür würden Dich andere Menschen enttäuschen. Du würdest all jene Geschäfte, bei denen Du Verluste erlitten hast, nicht mehr machen. Du würdest bei anderen Geschäften Verluste erleiden. 

Merkst Du was? In Summe – sofern nicht ein plötzlich von außen auftretendes Ereignis Dein Leben völlig auf den Kopf gestellt hat – wärst Du 10 Jahre später, also heute und hier, genauso privat zufrieden oder unzufrieden und beruflich genauso erfolgreich oder am kämpfen, wie Du das heute bist.

Der Punkt ist: Solange Deine Persönlichkeit die gleiche bleibt, bleibt Dein Leben das gleiche.

Ja, Du kannst Dir Wissen aneignen, Dinge lernen, Deine Umgebung ändern. Doch wenn Deine Sicht, die Dinge wahrzunehmen, Deine Art zu kommunizieren, Deine Weise auf Dinge zu reagieren, Deine innere Einstellung, Deine Denkmuster und Dein Verhalten gleich bleiben – sprich, solange Deine Persönlichkeit gleich bleibt – kannst Du im Außen ändern, was auch immer Du möchtest. In Summe wird sich nichts verbessern für Dich.

Der Schlüssel, um privat (noch) zufriedener und beruflich (noch) erfolgreicher zu sein, wäre eigentlich ganz einfach: Weil Dein Denken und Dein angelerntes Verhalten darüber entscheiden, wie Dein Leben läuft, ist das sinnvollste und wichtigste, was Du tun kannst – ja tun musst -, um MEHR vom LEBEN zu bekommen, Deine eigenen Denkmuster und Deine eigenen Verhaltensweisen so zu entwickeln, dass sie Dich beruflich erfolgreich und privat zufrieden machen.

Mannschaut auf ein Board mit Grafiken
Vorhandenen Denkmuster und angelernten Verhaltensweisen

An dieser Stelle sagst Du nun vielleicht: “Ok, schön und gut. Alles klar. War mir alles schon bewusst. Deshalb bilde ich mich ja auch weiter. Lese Bücher, besuche Seminare, höre mir Vorträge an, absolviere Workshops, abonniere kostenlose Motivationsnachrichten und kostenpflichtige Video-Online-Kurse und nehme auch sonst jede Möglichkeit war, von den Großen der Persönlichkeits-Entwicklungs-Branche zu lernen. Und trotzdem hat sich nicht wirklich viel gebessert. Trotzdem bin ich noch weit weg von Zufriedenheit und Erfolg.”

Trotz all der Vorträge, Seminare, Workshops, Bücher und Online-Kursen befindest du dich immer noch im selben Kreislauf wie oben bereits erwähnt. Nur mit ein wenig längeren Zeiträumen zwischen Vorsatz und Scheitern und leider auch mit viel mehr Zeit- und Geld-Aufwand.

Womit wir beim entscheidende Punkt sind: 

Was ist denn nun die Wahrheit hinter dem vermeintlichen Versagen? Warum erreiche ich meine Ziele immer noch nicht so, wie ich mir das wünsche? Wenn ich doch erkannt habe, dass ich etwas ändern möchte? Wenn ich akzeptiert habe, dass meine eigene Persönlichkeit der entscheidende Schlüssel ist? Wenn ich ehrlich bereit bin, an mir und meiner Persönlichkeit zu arbeiten? Wenn ich aufrichtig meine Denkmuster und meine Verhaltensweisen weiterentwickeln möchte? Wenn ich viel Geld ausgebe und viel Zeit dafür aufbringe, um alle möglichen Weisen der Weiterbildungsbranche zu konsumieren?

Warum gelingt es mir dennoch nicht, meine Soft Skills und meine Fähigkeiten so nachhaltig zu entwickeln, dass mir das Erreichen meiner Ziele möglich ist? Bin ich zu blöd? Bin ich zu faul? Fehlt mir einfach der Antrieb? Oder bin ich halt so? Muss ich das eben einfach akzeptieren?

Nein. Das alles ist es nicht. Du hast mit den aufgezählten Mitteln gar keine Chance auf echte nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung.

Das Problem liegt schlicht und einfach am System und nicht an Dir. Das Geheimnis ist so verblüffend wie erschreckend einfach: 

Alleine – nur auf Dich gestellt – hast Du im Regelfall gar keine Chance, Deine Persönlichkeit nachhaltig zu entwickeln und so Fähigkeit zu optimieren, welche Dir das Erreichen Deiner Ziele ermöglichen.

Mann sitzt alleine in grauen Raum
Alleine – nur auf Dich gestellt, keine Chance

Deine Persönlichkeit ist entscheidend

Unsere Persönlichkeit ist die Summe unserer Gewohnheiten. Wie wir gewohnt sind, zu denken. Wie wir gewohnt sind, Dinge wahrzunehmen. Wie wir gewohnt sind, auf Ereignisse zu reagieren. Wie wir gewohnt sind, uns in bestimmten Situationen zu verhalten. Wie wir gewohnt sind, zu kommunizieren. Und so weiter.

Damit ist klar: Wenn unsere Persönlichkeit die Summe unserer Gewohnheiten ist, dann ist Persönlichkeitsentwicklung in erster Linie Gewohnheitsentwicklung. Und jede Gewohnheitsentwicklung braucht einfach seine Zeit. Es ist unmöglich, eine Gewohnheit auf Knopfdruck abzulegen und durch eine andere Gewohnheit zu ersetzen, nur weil man es will. Es hat ja schließlich auch Jahre gedauert, bis du dir deine aktuellen Gewohnheiten angeeignet hast.

Gewohnheitsentwicklung benötigt zuerst Verständnis, worum es bei einer neuen Gewohnheit geht und wie sie funktioniert. Dieses Verständnis ist ganz wichtig. Die meisten versuchen Veränderungen zu vollziehen mit Willenskraft. Das funktioniert eine Weile ganz gut, aber wie der Name schon andeutet, ist es immer eine Anstrengung, die Kraft benötigt. Wenn Du ein Verständnis verinnerlicht hast, wird es Dir spielend leicht fallen, Gewohnheiten zu ändern.

Nach dem Verständnis – wenn ich weiß, was es mir bringt – folgt der Wunsch, diese Entwicklung auch zu vollziehen.

Dann benötige ich Tools, mit denen ich diese Entwicklung umsetzen kann. Und dann bin ich aber immer noch erst am Start meiner Reise. Ganz am Anfang einer tatsächlich möglichen Entwicklung.

Vermutlich hast Du jetzt schon erkannt, wo das Problem liegt: Alle herkömmlichen Weiterbildungsanbieter hören genau an dieser Stelle auf.

Speaker erzählen Dir von der Bühne runter, was Du tun sollst – dann lassen sie Dich damit alleine. Seminarleiter geben Dir wertvolle Tools an die Hand – dann lassen sie Dich damit alleine. In Workshops erfährst Du Top-Anleitungen – dann lassen sie Dich alleine. Und Video-Kurse, Bücher, Hörbücher, Motivationsnachrichten und ähnliches vermitteln sowieso lediglich Wissen – und lassen Dich damit alleine.

Alleine – nur auf sich gestellt – kann Gewohnheitsentwicklung jedoch nicht funktionieren.

Denn jetzt stehst Du mit großen Wünschen, Zielen, guten Vorsätzen und tollen Tools da – und binnen kürzester Zeit hat Dich Dein Alltag wieder eingeholt, Deine gewohnten Denkmuster und Verhaltensweisen übernehmen wieder, Deine Motivation schwindet. Dieses Spiel wiederholt sich nach jeder dieser Veranstaltungen, die Du immer mit dem gleichen Wunsch besuchst: Dass sich endlich wirklich etwas ändern möge und du deine Ziele endlich erreichst.
Vergiss die Motivations-Shows, die nur kurzfristig Deinen Akku aufladen.Um wirkliche, echte, dauerhafte Entwicklung zu erreichen, genügt es nicht, einen Bilder- oder Videokurs mit ein paar Dokumenten online zu konsumieren.

Auch Webinare alleine sind dafür untauglich. Ganz zu schweigen von Seminaren, Vorträgen und Workshops, welche zwar starken Input geben können, jedoch nur eine sehr geringe Umsetzungsrate haben. Sie entzünden ein kurzes Strohfeuer der Motivation in dir, welches genauso schnell erlischt, wie es entfacht ist.

Wie du nachhaltige Ergebnisse und deine Ziele erreichst

Wenn Du tatsächlich Deine Persönlichkeit weiterentwickeln möchtest – und wie wir wissen, ist dies die elementare Voraussetzung, um Deine Ziele zu erreichen – dann geht die Reise erst richtig los, nachdem Du die nötigen Tools dafür erhalten hast.

Um eine messbare und dauerhafte Entwicklung von Denkmustern und Verhaltensweisen zu erreichen, ist permanente Selbsterfahrung über einen längeren Zeitraum in Verbindung mit vielen anderen ganzheitlich abgestimmten didaktischen Elementen erforderlich. Nachhaltigkeit entsteht nur durch stringenten, kontinuierlichen Aufbau kleiner Erkenntnis-Einheiten mit jeweils sofortiger Umsetzung und somit Gewinnung von persönlichen Erfahrungen in Deiner eigenen täglichen Praxis und der damit verbundenen Entwicklung von Gewohnheiten und Fähigkeiten. Alles andere ist einfach nur Information und/oder Unterhaltung.

Weiters ist ein logischer und verknüpfter Aufbau der täglichen kleinen Schritte nötig, um Identifikation zu schaffen und sowohl Denken als auch Verhalten langsam an die neuen gewünschten Muster zu gewöhnen.

Ein kontinuierlicher Aufbau über die drei Stufen Selbstkenntnis, Eigensteuerung, Umfeldintegration optimalerweise immer gleichzeitig in den Bereichen Kommunikation, Motivation und Mentalkraft, ist über einen längeren Zeitraum nötig, um echte Entwicklung zu erhalten. Dafür ist es nötig, dass der zu vermittelnde Inhalt so aufbereitet wird, dass die Integration der neuen Verhaltensweisen und Denkmuster im Alltag funktioniert.

Für echte Entwicklung ist auch ein geschütztes Umfeld wichtig. Und zwar ein Umfeld, in dem Du nur Menschen findest, die Ziele haben, sich entwickeln wollen und bereit sind, dafür etwas zu tun! Im Gegensatz zu den meisten anderen Personen in unserem täglichen Umfeld, motivieren, fordern und fördern Dich diese Menschen. Daraus entsteht ein einzigartiges Netzwerk mit viel Austausch und vielen Chancen.

Und ganz elementar: Stell Dir vor, Du bist dabei, Deine Fähigkeiten zu trainieren… und plötzlich hast Du eine wichtige Frage. Oder Du bist gerade in einer Situation, in der Du dringend Rat brauchen könntest.

Normalerweise wärst Du jetzt auf Dich alleine gestellt und müsstest Tage oder Wochen warten, bis Du Deine Frage mit einem Profi besprechen kannst. Hier ist wichtig, dass Du immer Unterstützung von einem professionellen Coach erhältst, den Du rund um die Uhr für alle Fragen, einfach erreichen kannst. 

Du weißt nicht weiter? Hast eine Frage? Brauchst einen Tipp? Deine Coaches müssen immer für Dich da sein. Denn nur in der Anwendung und Umsetzung entwickelt sich Persönlichkeit.

Das ist die Wahrheit hinter dem vermeintlichen Versagen. 

Um Deine Ziele zu erreichen, benötigt es zusätzliche neue Denkmuster und Verhaltensweisen. 

Dies erreichst Du jedoch nicht mit Motivationsveranstaltungen und Wissenssammlungen, sondern nur über längerfristige, permanente, professionell begleitete und aufeinander aufbauende tägliche kleine Schritte in Deinem ganz persönlichen Alltag.

Mann sitzt auf einem Steg am See in den Bergen
Um Deine Ziele zu erreichen, benötigt es zusätzliche neue Denkmuster und Verhaltensweisen.

Die ASC-Methode für nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung mit der Du Deine Ziele endlich erreichst

Du sagst nun: “Sowas gibt es leider nicht am Markt? Zumindest für mich nicht zeitlich und finanziell erschwinglich?”
Doch. Seit 2002 für einen ausgewählten Kreis an Unternehmen. Seit kurzem frei verfügbar. Dieses besondere Coaching-System, welches alle oben angeführten Voraussetzungen für eine echte, dauerhafte Persönlichkeitsentwicklung erfüllt, nett sich “ADLER SOCIAL COACHING METHODE” (kurz ASC-Methode), benannt nach dem Entwickler, dem Österreicher Eric Adler.

Die ASC-Methode wurde in den Jahren 2000 bis 2002 von einem Team aus Bildungswissenschaftern, Pädagogen, Diktatikern und Psychologen unter der Leitung von Eric Adler entwickelt. 2005 wurde vom Sozialministerium mit Unterstützung der Europäischen Kommission eine wissenschaftliche Studie mit 300 Probanden durchgeführt, um die außerordentliche Wirkung zu überprüfen.

Wenig überraschend – da diese Methode als einziges Coachingangebot in Europa eben alle nötigen Elemente dafür bietet – war das Ergebnis der Studie und eines darauffolgenden Gutachtens.

Die TeilnehmerInnen haben eine wesentlich stärkere und vor allem nachhaltigere Entwicklung vollzogen, als mit allen anderen Bildungsmethoden, die europaweit erhältlich sind.

Das Institut TRANSFER COACH bietet nun auf Basis dieser ASC-Methode ein ZIEL-COACHING an, bei dem alle(!) erforderlichen didaktischen Elemente, gemäß der obigen Aufzählung, enthalten sind.

Du willst auch endlich Deine Ziele erreichen?

Master Coach Eric Adler hat für Dich ein Online-Workshop entwickelt, welches Dir zeigt, wie Du an allem, was Du Dir vorgenommen hast, auch wirklich konsequent, diszipliniert und trotzdem mit viel Freude und Spaß dranbleibst. Und wie Du genau jene Fähigkeiten in Dir hervorholst und zur Geltung bringst, die Du benötigst, um Deine Ziele auch wirklich zu erreichen.

Bei echtem Interesse an Persönlichkeitsentwicklung und Ziel-Erreichung…

Kommentieren